44.500 km – Austausch Stickoxidsensor und Impulsgeber Auslaßnockenwelle

Nachdem bei meinem BMW 1er Fehlermeldung „Motorstörung mit eingeschränkter Leistung“ sowie „Verschlechterung der Abgaswerte aufgetaucht sind, wurde – wie bereits berichtet – durch die Fehlersuche beim Service vor einigen Tagen festgestellt, dass zwei Sensoren/Impulsgeber defekt sind:

  • Stickoxidsensor / NOX-Sensor
    (sitzt im Auspuff & misst den NOX-Anteil der Abgase)
    Nach der Historie der Teilenummern nach zu urteilen, gab es bei BMW viel Optimierungsbedarf (siehe Bildtafel)
    11787587130 ersetzte (11787582326, 11787580517, 11787576907)
    Teilepreis: ca. 240 € lt. Serviceberater (wurde durch BMW kulanterweise übernommen)
  • Impulsgeber an Auslaßnockenwelle
    (misst die Stellung der Nockenwelle)
    Hier bin ich mir nicht ganz sicher, aber laut Bildtafel dürfte dies die folgende Teilenummer gewesen sein:
    11347573842 (ersetze 11347553620)
    Teilepreis: 80 € lt. Serviceberater (wurde durch BMW kulanterweise übernommen)


Die Arbeit und somit die Wartezeit auf meinen 120i beim BMW Autohaus Graser in Pressath dauerte knapp 2 Stunden. Anscheinend sitze nach der damaligen Prüfung des Nockenwellengeber Auslaßventils dieses nicht mehr und mein Auto verlor nach dem Service Öl. Das war ziemlich ärgerlich, wurde aber alles wieder gereinigt und ist somit in Ordnung.

Die Rechnung für die Arbeitsstunden steht noch aus, werde aber hier updaten sobald ich eine erhalten habe.

 

UPDATE am 02.05.2012 – Rechnung erhalten (alles Bruttowerte):

  • Fahrzeugtest durchführen – 32,84 €
  • Stickoxidsensor ersetzen – 73,90 €
  • Impulsgeber an Auslaßnockenwelle ersetzen – 19,04 €
  • GESAMTSUMME: 125,89 €

Die Kosten von Stickoxidsensor und dem Impulsgeber wurden durch einen Kulanzantrag bei BMW übernommen

3 Gedanken zu „44.500 km – Austausch Stickoxidsensor und Impulsgeber Auslaßnockenwelle

  • 21. März 2013 um 15:59
    Permalink

    Hallo, mein 1 er BMW ist jetzt3 Jehre und 3 Monate alt und hat einen km Stand von 270025. Am Montag wurde in einer BMW Werkstatt Riller und Schnauck Teltow der Impulsgeber Kurbelwellendrehzahl und Stickoxidsensor gewechselt. Die Kosten für das Material hat BMW im Rahmen der Kulanz übernommen Kostenpunkt 432,39 € netto, die Kosten für Arbeitsleistung betrugen 514,54 Euro und mussten von mir bezahlt werden. Ich bin eigentlich entäuscht das der Wagen nach so kurzer Laufleistung schon defekt war. Naja mal sehen ob das jetzt erstmal das letzte war

  • 28. April 2013 um 19:54
    Permalink

    Hallo zusammen,

    nach mein Problem mit BMW ähnelt sämtlichen Beiträgen die ich in den letzten Stunde zu dem Thema lesen musste.

    Vorab zu den Eckdaten:

    118i; Baujahr 12/2007; 63.333km; Gekauft als Gebrauchtwagen 07/2011 incl. Premium Selectionpaket

    Begonnen haben die Eskapaden in 2012: Ich fahre mit Schritttempo (nicht kalt) und plötzlich stottert der Motor und das ganze Auto wackelt. DIe Gelbe Motorsignalleuchte blinkt auf. (…) Diagnose vom der BMW-Werkstatt: defekter Implusgeber Einlassnockenwelle. Abwicklung über noch gültige Garantie. Nach nun ca. 3/4 Jahr (20.3.13 )die selben Symthome. Diagnose : Defekter Impulsgeber der Auslaßnockenwelle. Alleine diese Tatsache (Einlasssensor in Garantiezeit; Außlasss. außerhalb der Garantie) hat mich schon stotzig werden lassen, aber man hat schließlich vertrauen. Genau einen Monat später treten die selben Symthome wieder auf und nun ist die Steuerkette defekt (Kosten für Ersatz 1.744€).

    Nun meine Frage dazu:

    1. Hätten eine ggf. korrekte Interpretation der Fehlermeldungen den Schaden an der Steuerkette verhindern können?

    2. War der Austausch der Sensoren/Impulsgeber überflüssig und damit die Steuerkette von anfang an das Problem?

    Aufgrund der geschilderten Vorfälle konnte ich die Gutschrift der Rechnung für den Austausch des Imp. des Nockenwelle aushandeln (-200€). Bei dem Austausch der Steuerkette ist jedoch ein „Zahnrad zerbrochen bzw. auseinandergefallen“ sodass Kleinteile in die Ölwanne gefallen sind und damit ein Ölwechsel nötig ist (die ich vor 4 Wochen ebenfalls bereits durchgeführt habe), um einen Moterschaden nich zu riskieren. Der Ölwechsel kostet nun ebenfalls ca. 200€ (so ein Zufall?!). Die ERfahrungsberichte im Internet und diese Aneinanderreihungen von Zufällen in meinem Fall haben nun ein gehöriges Misstrauen geweckt. Allerdings sehe ich auch keine Chance die Aussagen der Werkstatt fundiert in Frage zustellen.

    Wäre super wenn mir jemand zu dem Fall ggf. nen Tip geben kann.

    VG

  • 27. Juni 2013 um 20:03
    Permalink

    Unverschämtheit was BMW an Zuliefererteilen einbaut,NOX Sensor, Zündspulen, Kurbelwellensensoren, Nockenwellensensoren, Steuerketten und Räder, u.s.w. u.s.w. Schrottqualität, aus Fernost, Hauptsache billig, wir Händler müssen den Schrott dann ausbaden,BMW zeigt sich Ahnungslos, wir sind die Dummen!!!!

Kommentare sind geschlossen.