Abholung

Abholung
5 (100%) 1 vote

Nachdem wir unseren 130i eingefahren haben, kommt hier der erste – längst überfällige – Bericht über die Abholung.

Die Abholung am 17.10.2008 in der BMW-Niederlassung war zwar weniger spektakulär, als es in der BMW-Welt der Fall gewesen wäre, aber das war uns bei der ausführlichen Vorfreude, die von Tag zu Tag und von Stunde zu Stunde immer größer wurde, schlussendlich nicht mehr wichtig. Wir wollten ihn nur haben und fahren.

Als kleine Verabschiedung hier unser 120i:

Als kleines Schmankerl voraus durften wir zwei Tage lang – nach der Abgabe des Vorgängers 120i – ein 125i-Cabrio in silbergrau fahren. Leider war das Wetter nicht fürs Cabrio-Fahren geeignet, aber der Motor war eine schöne Vorbereitung auf das, was uns im 130i erwartete. Keine Frage, der 6-Zylinder war ein tolles Erlebnis, ein direktes Ansprechen auf jede kleine Gasbewegung, sahniges Schnurren, … eine andere Welt als der 4-Zylinder Benzinmotor. Aber auch völlig anders als der Motor aus dem 135i, der sich durch die beiden Turbolader völlig anders verhält, unserem Empfinden nach war der 135i sehr viel „ruppiger“, der 125i hingegen beim untertourig fahren durchaus angenehm. Leider hatten wir nicht die Gelegenheit, den 125i ausgiebiger zu testen als auf den üblichen Alltagsstrecken, da wir arbeiten mussten. Trotzdem eine tolle Gelegenheit, einen Vorgeschmack auf den 6-Zylinder-Motor zu bekommen.

Die Abholung war für Freitag Nachmittag angesetzt. Die Stunden davor waren noch geprägt von einer mehr oder weniger langen Schreckminute, da am Vormittag die Winterreifen geliefert wurden, die wir für den 130i ersteigert hatten. Leider waren es aber die Reifen aus einer anderen Versteigerung, die vom Verkäufer vertauscht wurden. Wir standen also mit Reifen für einen 5er BMW da und mussten erst mal mit einem Verkäufer klären, was da passiert war. Zudem versprach der Wetterbericht eine Kälteperiode für die nächste Woche, und es war nicht klar, ob wir bis dahin die richtigen Reifen schon bekommen würden. Zum Glück konnte der Verkäufer die Verwechslung aufklären und eine Austauschlieferung organisieren.

Irgendwann war dann doch der Augenblick gekommen, in dem wir zur Niederlassung fahren konnten, wo unser Neuwagenverkäufer schon auf uns wartete. Recht bald waren die Formalitäten geregelt, ein Schlüsselanhänger und ein recht üppiger Blumenstrauß überreicht, und wir gingen in den Auslieferungsraum, wo uns unser neuer 130i erwartete.

Kaum zu glauben, es hatte zu regnen aufgehört, und die Sonne schien so schön auf das Auto, dass gleich beim Betreten des Auslieferungsraumes die verchromten Nieren aufleuchteten. Ein schöne Omen für ein kleines, aber feines Erkennungsmerkmal des 130i-Motors. Natürlich war das Auto auf Hochglanz poliert, und die Metallic-Lackierung glitzerte in der Sonne.

Wir ließen uns nicht die Zeit, uns sattzusehen. WEM musste gleich mal einen Blick unter die Motorhaube werfen, um sich zu vergewissern, dass da wirklich 6 Zylinder unter der Haube steckten. Wir gingen kurz ums Auto und verstauten die Blumen im Kofferraum, dann erklärte uns unser Neuwagenverkäufer das  Bediensystem des neuen Navi Professional.

Und dann war es endlich so weit: wir richteten unsere Sitzpositionen ein, ließen die Fenster herunter, und WEM startete zum ersten Mal den Motor. Unbeschreiblich, deswegen versuche ich es erst gar nicht. Wir fuhren mit einem riesigen Grinsen im Gesicht aus dem Auslieferungsraum…